Wassersportverein Godesberg 1909/11 e.V.
Wassersportverein Godesberg 1909/11 e.V.

Herzlich willkommen beim Wassersportverein Godesberg

dem Ruderverein in Bonn Bad Godesberg!

Der Wassersportverein Godesberg (WSVG) ist ein Ruderverein, direkt am Rhein gelegen, mit Tradition. Bereits seit 1909 wird in Rüngsdorf gerudert. Das Bootshaus mit Blick auf Königswinter und den Drachenfels liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zum Freibad.

Früh schon waren die Godesberger Ruderer erfolgreich auf nationalen und internationalen Regatten, obwohl der Rhein kein ideales Trainingsrevier bietet. Heute hat der Verein ca. 290 aktiv rudernde Mitglieder im Alter von 13 Jahren bis über 80 Jahren. Dazu kommen noch etwa 50 Jugendliche der Schülerruderriegen des Alloisiuskollegs und des Amos Comenius Gymnasiums, beide in Bad Godesberg ansässig. So sind fast täglich Boote des WSVG auf dem Rhein zu sehen.

Die Hausstrecke führt von Rüngsdorf bei Rheinkilometer 646,5  rheinaufwärts vorbei an Mehlem zur Insel Nonnenwerth. Dabei sind etliche Kribben zu umfahren. Es wird dann in ruhigem Fahrwasser vorbei an der Insel Nonnenwerth bis zur Südspitze gerudert, aber vielfach geht es auch weiter nach Oberwinter oder Unkel.

SOMMERPLAN 2019

Die Tage werden länger und die Dienstag- und Donnerstagtermine können wieder zur Normalzeit starten:

Deadline für die Einteilung ist ab jetzt 18:30 Uhr (ruderfertig).

 

 

Hier ist der Sommerplan.

     

Andreas Bartsch

- Vorsitzender

 

Regatta Biggesee – 11 Siege!

Am Samstag, den 25.05.2019, fuhren wir mit Haus, Kind und Gigboot auf die Regatta in Olpe, die auf dem gestauten Biggesee stattfand. Der Wassersportverein Godesberg reiste mit 13 Athleten und 2 Fahrern an und startete in insgesamt 16 Rennen. Besonders war hier, dass auch einige Ruderanfänger mitfahren konnten, da die Regatta neben Rennboot- auch Gigboot Rennen ermöglichte. Auf der 500 m langen Strecke wurde dann alles gegeben – während wir am Ufer tatkräftig jubelten, um die Vereinskameraden zu unterstützen. Mit Erfolg, denn so gewannen wir am Ende 11 von 16 gemeldeten Rennen!

Es war ein sensationelles Gefühl wieder und wieder Rennen zu gewinnen und Fotos von den Siegern am Siegersteg zu machen (Fotos anbei). Ich gratuliere allen Siegern herzlich und danke Ihnen für die Teilnahme. Nächster Wettkampf: Die Sprintregatta in Essen-Kupferdreh am 20.06.19. Hoffen wir, dass diese ähnlich gut läuft!

Anbei nun als neues Feature: Erfahrungsberichte von drei Ruderanfängern, die entweder dieses oder letztes Jahr mit dem Rudern angefangen haben, für welche die Regatta Biggesee der erste Ruderwettkampf ihres Lebens war. Weiterlesen...

 

Godesberg goes Coastal

Am 8. Und 9. Juni 2019 fand auf Amrum die 2. Amrum-Challenge im Coastal Rowing – auf Deutsch Küstenrudern – statt. Florian und Cora planten schon früh sich dem Abenteuer Küstenrudern zu stellen. Da der Rest der Godesberger Mixed 4x-Mannschaft verhindert war, mussten wir uns neue Mitstreiter suchen. Erfahrene Unterstützung fanden wir durch Barbara und Thorsten Jonischkeit (RTHC Leverkusen), die bereits bei mehreren Weltmeisterschaften im Coastal Rowing erfolgreich gestartet sind und Steuerfrau Kathrin.  Nach einigen gemeinsamen Trainingseinheiten auf dem Rhein planten wir samstags im Mixed 4x+ auf der 2000 m-Distanz an den Start zu gehen sowie sonntags im Mixed 4x+ und im 2x am Beach Sprint (500 m) teilzunehmen. Dass Coastal Rowing aber nicht unbedingt nach Plan läuft, sollten wir schon früh feststellen.

Die Fährüberfahrt nach Amrum war bereits eine stürmische Angelegenheit und uns schwand nichts Gutes. Vor Ort kam dann die Bestätigung durch die Regattaleitung: Alle Rennen für diesen Tag wurden sturmbedingt abgesagt. Die Enttäuschung war groß, die Entscheidung aber nachvollziehbar. Als Ersatz wurde durch die amtierende Weltmeisterin im Coastal-Rudern aus der Ukraine und ihre Niederländische Kollegin eine Beach-Challenge organisiert. Ca. 40 Ruderer traten in 4 Mannschaften in den Disziplinen Tauziehen, Huckepackrennen und Sandsack-Weitwurf gegeneinander an. Das Team um Steuerfrau Kathrin, Barbara, Thorsten und Florian konnte sich über den Sieg in der Gesamtwertung freuen. Weiterlesen...

WSVG-Doppelsieg bei der Eurega 2019

Strahlende Sieger nach 45 KM: Anne Brücker, Mareike Walbröl, Erika Fliege und Steuermann Eckart Lieser  gewinnen souverän in der Masters C-Klasse, Cora Berger steuert die RG des WSV Honnef und des Hattinger Rudervereins in der Kategorie Masters E zum Sieg. Wir gratulieren und empfehlen allen, die nicht dabei waren, den Bericht von Jens Repphan!

 

Oldies but Goldies Der WSVG ehrt die „Hannemänner“ beim Anrudern mit dem Oldie-Pokal

 Weiterlesen„Ruhe! Ich lese jetzt vor. Zu-hööö-ren! Ich sag’s nur einmal – und wer zu spät kommt, der fährt eben nicht mit“, schallt es aus dem Garagentor. Wer samstags um 14.00 Uhr rudert, erkennt sofort, hier nimmt Ilse auf ihre unnachahmlich charmante Art gerade die Bootseinteilung vor. Und jeder weiß, dass hinter diesem resoluten Auftreten eine Frau mit großem Herz steckt. Die „Hannemänner“ - sie gehören zum WSVG wie das Ahoi zum Rudern. Die Vereinslegenden Ilse und Ralph haben in diesem Jahr den Oldie-Pokal bekommen – für ihre jahrzehntelangen Verdienste. Nur drei Beispiele:

 

Tritt jemand in den Verein ein oder aus dem Verein aus? Hat etwa  jemand vergessen, sich nach dem Rudern aus dem Fahrtenbuch auszutragen? Wer wie viele Kilometer in der Saison und insgesamt gerudert hat, all diese mühselige Erfassung und Aufarbeitung, dieser ganze Statistikkram – Jahr für Jahr errechnen Ilse und Ralph für jedes einzelne Mitglied die persönliche Bilanz. By the way, die beiden haben in ihrer Ruder-Karriere gemeinsam fast 110.000 Kilometer auf dem Buckel. Zum Vergleich: Der Äquator umfasst etwas mehr als 40.000 km. Weiterlesen

Auszug Würdigung von Wilhelm Gieseke Oldie-Pokal an Ilse und Ralph Hannemann

Anrudern 31.03.2019

 

 

Als „dynamisch“ bezeichnet man gerne einen Verein, dessen Mitglieder zupacken, wo es nötig ist, und dies natürlich ehrenhalber. Beim WSVG ist genau das der Fall: Da sind Mitglieder, die regelmäßig bestimmte Aufgaben wahrnehmen, ob innerhalb des Vorstands oder außerhalb, auch im täglichen Vereinsleben.

 

Auf der Hauptversammlung haben wir gehört, was das alles sein kann. Vieles geschieht ja lautlos mit großem Einsatz – und über Jahre hinweg.

 

Im stillen Kämmerlein kann man zwei Kameraden finden, die sich Jahr für Jahr um das kümmern, was wir gern das „Herz“ jedes Rudervereins nennen: Unsere Kilometer-Statistik. So manche Rechenmaschine ist bei den endlosen Zahlenkolonnen schon heiß gelaufen. Immer aber hat das Ergebnis gestimmt, darauf kann man blindlings vertrauen, seit Jahrzehnten nun schon.

 

Der Vorstand hat daher entschieden: Der Oldie-Pokal wird im 20. Jahr der Stiftung Ilse & Ralph Hannemann verliehen. Im Jahr 2018 haben sie neben der mühsamen Statistik-Arbeit noch 1.225 Kilometer gerudert. Damit soll gleichzeitig ihre ruderische Gesamtleistung gewürdigt werden. Ralph und Ilse haben bisher nämlich 53.000 und 56.000 km, insgesamt also fast 110.000 km gerudert.

 

Ein großartiges Gesamtergebnis also. Glückwunsch!

General Anzeiger

ePaper
Teilen:

Goldene Nadeln, neue Boote und solide Finanzen

 Die Mitgliederversammlung des WSVG blickt zurück auf ein erfolgreiches Jahr 2018 und schaut einer vielversprechenden Saison 2019 entgegen

 

Zur regulären Versammlung am Sonntag warteten die Rossis bereits mit einem köstlichen Buffet auf die zahlreichen Vereinsmitglieder. Zunächst aber wurden Walter Dohse, Dieter Schulte und Gerd Erhard für ihre lange Treue zum WSVG geehrt. Das Trio feiert nun die 60jährige Mitgliedschaft. Immerhin auch schon vier Jahrzehnte dabei ist Erika Fliege, die ebenfalls gewürdigt wurde.

Für besondere Verdienste dürfen sich Walter Dohse, Uwe Heider und Folkmar Ballhorn die goldene Vereinsnadel ans Revers stecken. Ein halbes Jahrhundert lang haben Walter und Uwe unermüdlich und gründlich die Kasse des Vereins geprüft. 13 Jahre lang ist Folkmar als Schatzmeister für die Finanzen verantwortlich gewesen. Zum letzten Mal hat er den Rechenschaftsbericht vorgelegt. Er hat mit dazu beigetragen, den WSVG nach vielen Jahrzehnten Ende 2016 schuldenfrei zu machen und den Haushalt des Vereins auf solide Füße zu stellen – dank der drei Hauptsäulen: Mitgliederbeiträge, städtische Zuschüsse und Kooperation mit Rossi. Nun übergibt er sein Amt an Axel Fliege, übernimmt aber die Aufgabe des Kassenprüfers gemeinsam mit Michael Tollmann. Weiterlesen...

 

Neujahrsempfang: Bezirksbürgermeisterin Burmester tauft „Bonn Voyage“

 

Zwei neue Boote und traditioneller Neujahrsempfang bei großartigem Sonnenwetter – da herrschte am Sonntag, den 20. Januar, am Bootshaus reger Andrang: Full House beim WSVG.

 

Die stellvertretende Godesberger Bezirksbürgermeisterin Hillevi Burmester nahm die feierliche Namensgebung persönlich vor. Sie wünschte dem neuen Boot allzeit eine Handbreit Wasser unterm Kiel und taufte den C-Vierer auf den Namen „Bonn Voyage“.

 

Damit will der Wassersportverein Godesberg gegenüber der Stadt Bonn seine Dankbarkeit zum Ausdruck bringen. Die Anschaffung dieses C-Doppelvierers ohne Steuermann und eines weiteren E-Doppeldreiers mit Steuermann bzw. Vierers ohne Steuermann wäre ohne die Zuschüsse aus dem städtischen Sportetat nicht möglich gewesen. Der Verein will mit dem Neuzuwachs in weiß viele „gute Reisen“ genießen.

 

Das zweite Boot heißt „Skulldogge“. Aiko Völker und Mia Wiedemann hatten den Namen vorgeschlagen und machten die Taufe wie gewohnt mit Rheinwasser perfekt. Die knackige Temperatur ließ das Wasser am Vormittag an den Abdeckungen bald gefrieren, so dass die Vereinsmitglieder zügig ins Warme flüchteten.

 

Dort wartete die Rossi-Crew schon mit einem Buffet vom Feinsten und verwöhnte die Ruderer zum Neujahrsempfang wieder einmal mit mediterranen Spezialitäten - für die italienischen Momente im Leben.

 

Zwei launige Vorträge von Walter Dohse und Uwe Heider über „50 Jahre Kassenwart“ sorgten für Heiterkeit. Außerdem freute sich der WSVG über die „Ehrengästin“ Irene Stützer, die im vergangenen Dezember ihren 100. Geburtstag gefeiert hatte. Andreas Bartsch wies noch einmal auf einen besonderen Rekord von 2018 hin. Zum ersten Mal zählte der Verein über 300 Mitglieder. Das Schöne: Die meisten sind auch tatsächlich sportlich aktiv. Gute Aussichten für die Saison 2019. Weitere Fotos

Zeitungsartikel "Gute Reise" auf dem Rhein

ePaper
Teilen:

Zeitungsartikel Startsignal für 2 neue Boote

ePaper
Teilen:
UNSERE TRAINGSMANNSCHAFT

Wassersportverein Link zu Instagram

klicke hier

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wassersportverein Godesberg 1909/11 e.V.